Die „Währungen“ sind hier Bauland und Wohnung – Grundstückseigentümer können also ihre Liegenschaft veräußern, und das so erlöste Kapital in Wohneigentum in der Anlage investieren, die auf der Liegenschaft errichtet wird. Beim „Umtausch“ gibt es zwei Varianten: